Menu

Start > News > ITK-News > DOK FORUM 2017 - Tag 2

DOK FORUM 2017 - Tag 2

Praxisbericht: Carrier Ethernet bei einem KRITIS-Unternehmen

Ferngasnetze zählen zur „kritischen Informationsinfrastruktur“ (KRITIS). Mit dem IT-Sicherheitsgesetz werden Betreiber kritischer Infrastrukturen verpflichtet, die für die Erbringung ihrer wichtigen Dienste erforderliche IT nach dem Stand der Technik angemessen abzusichern. ONTRAS Gastransport GmbH, ein überregionaler Fernleitungsnetzbetreiber mit Sitz in Leipzig, beschreibt in einem Praxisbericht, wie ein Kommunikationsnetz diese Anforderungen erfüllt.

Für den Erdgastransport der Kunden betreibt ONTRAS Deutschlands zweitlängstes Ferngasnetz mit über 7.000 Kilometern Leitungslänge und rund 450 Netzkopplungspunkten. Zur Steuerung und Überwachung der Ferngasanlagen nutzt ONTRAS ein eigenes Kommunikationsnetz. Es dient zum Betrieb kritischer Dienste wie der Sicherheitstechnik, der Fernwirkanlagen, zur Fernwartung von Betriebseinrichtungen und außerdem für den Betrieb der Büro-IT. Das Kommunikationsnetz war bisher mit einer herkömmlichen IT-Infrastruktur aus Firewalls, Switchen und Routern ausgerüstet. „Das Kommunikationsnetz ist kontinuierlich gewachsen und immer komplexer geworden. Das erschwert die Administration beträchtlich und passt nicht mehr zu den gestiegenen Sicherheitsanforderungen an eine kritische Infrastruktur“, erläutert Dr. Mario Lochmann, Leiter IT-Management bei ONTRAS und einer der Gast-Experten der DOK SYSTEME beim DOK FORUM.

Anforderungen an eine kritische Infrastruktur

Wie kann die Sicherheit bei großen Netzen erhöht und gleichzeitig die Komplexität reduziert, die Transparenz verbessert und der Administrationsaufwand gesenkt werden?

Der Praxisbericht beschreibt die wichtigsten Sicherheitsanforderungen an das Ferngasnetz. Anschließend erläutert er zentrale Maßnahmen wie die Zertifizierung nach der internationalen Sicherheitsnorm ISO 27001 und den Aufbau eines Informations-Sicherheits-Management-Systems (ISMS). Zu den wichtigsten Maßnahmen für die Absicherung des Kommunikationsnetzes zählen u. a. die physikalische Trennung von Prozessnetz und Büro-IT sowie die logische und datentechnische Trennung der einzelnen Dienste im Prozessnetz.

Entscheidung für Carrier Ethernet

Dr. Lochmann benennt die Kernanforderungen an die Übertragungstechnik, erläutert die Struktur eines Carrier-Ethernet-Netzes und beschreibt die sicherheitstechnischen Gründe für den Einsatz dieser Übertragungstechnik. Dabei berichtet er aus der Praxis, wie die unterschiedlichen Dienste transparent getrennt und die Netzübergänge künftig realisiert werden. Außerdem legt er dar, wie ein umfangreiches Kommunikationsnetz unter KRITIS-Anforderungen administriert werden kann, um beispielsweise einzelne Dienste zu konfigurieren.

5 Attributes of Carrier Ethernet Graphic

(Quelle: MEF Forum)


Felix Fehlau |
Senior Expert Consultant

Besuchen Sie unser DOK FORUM 2017!

 

Dieser Beitrag wurde verschlagwortet mit: CE, DOK FORUM, KRITIS

Zurück

Schlagwörter
Archiv
Newsletteranmeldung

zum 3-4 Mal pro Jahr erscheinenden kostenlosen E-Mail-Newsletter mit Expertenbeiträgen zu ITK-/Vergabe-Themen und Trends sowie den DOK NEWS.

  • * Pflichtfeld

    Mit dem Anklicken des Buttons „Anmelden“ geben Sie Ihre Einwilligung in die Erhebung, Verarbeitung und Nutzung Ihrer oben angegebenen Daten zum Zwecke des E-Mail-Newsletter-Versandes. Sie bestätigen zudem, dass Sie die Datenschutzerklärung der DOK SYSTEME zur Kenntnis genommen haben.
Newsletterabmeldung

Sie möchten sich von unserem Newsletter abmelden? Klicken Sie bitte hier und Sie gelangen zu unserem Abmeldeformular.

Seitenanfang © 2019 DOK SYSTEME

Sie lesen gerade: DOK FORUM 2017 - Tag 2
{literal}