Menu

Start > News > ITK-News > DOK FORUM 2016 - Tag 1

DOK FORUM 2016 - Tag 1

All-IP: Einfach – digitalisiert – vernetzt

 

Roadmap und Migrationsszenarien

Der Vortrag von T-Systems beleuchtet das Thema All-IP: Dabei geht es um die technischen, kaufmännischen und organisatorischen Zusammenhänge und Folgerungen aus der IP-Umstellung. Erläutert werden verschiedene Migrationsszenarien, angefangen von geringen Veränderungen bis hin zu neuen Möglichkeiten modernster Cloud-Dienste.

T-Systems geht auf die unterschiedlichen Aspekte von All-IP im Vortrag genauer ein: Neben den nicht-technischen Aspekten der Digitalisierung und Vernetzung geht es vor allem um die Inhalte der Umstellung bei der Deutschen Telekom und bei T-Systems mit zeitlichen und technischen Details. Erläutert wird u.a. die technische Architektur für Sprache und Daten mit Schwerpunkt auf den Daten- und Sprach-Access.

Migrationsszenarien und All-IP-Umstellungen von Pilotkunden

In einem weiteren Part des Vortrags werden konkrete Beispiele aus den All-IP-Umstellungen von Pilotkunden vorgestellt, mit den technischen Herausforderungen und den erreichbaren Modernisierungen des Geschäftsbetriebs.

Auf dem Weg zu einem All-IP-Zielszenario sind verschiedene Migrationspfade möglich: Diese reichen von der so genannten 1:1-Migration ohne größere technische und betriebliche Änderungen über die Migration mit Designoptimierung bis hin zu einer Migration mit vollständigem Neudesign. Unter dem Aspekt der Digitalisierung und Innovation kann nur eine bewusste Abkehr von alten und etablierten Lösungen das Optimum aus den neuen All-IP-Lösungen schöpfen - denn durch All-IP werden bisher nicht realisierbare innovative Funktionen und Dienste verfügbar. So sind im Vergleich zu den klassischen TK-Anlagen vor Ort Funktionen möglich, wie sie bisher vor allem in der Callcenter-Welt oder lokalen Voice-over-IP-Installationen genutzt wurden. Dazu gehören beispielsweise die Integration in den Browser, die automatische Verfügbarkeit von Kundendaten während eines Telefongesprächs sowie Konferenz- und Zusammenarbeitsfunktionen. Technisch wird dies durch den Transport über integrierte IP-Netze, die Virtualisierung der TK-Anlagen und die Nutzung von Cloud-Angeboten möglich. Gleichzeitig wird mit All-IP eine zukunftsfähige Infrastruktur aufgebaut, die heutige Bandbreitenengpässe in vielen Fällen beseitigt und die Grundlage für hybride Cloud-Lösungen schafft.

Abschließend bietet der Vortrag noch Informationen zur All-IP-Roadmap und verfügbaren Produkten für die All-IP-Welt.

T-Systems empfiehlt Unternehmen und Behörden, sich umgehend mit der intensiven Planung der gesamten All-IP-Umstellung zu beschäftigen, die neuen Möglichkeiten zu prüfen und die Umstellungsmaßnahmen detailliert zu planen, um sie in den Folgejahren dann optimal umsetzen zu können.

 


Felix Fehlau |
Senior Expert Consultant

Besuchen Sie unser DOK FORUM 2016:

http://www.doksysteme.de/-149/events/dok-forum-2016

 

Dieser Beitrag wurde verschlagwortet mit: All-IP, DOK FORUM, UCC, Wirtschaftlichkeit

Zurück

Archiv
Newsletteranmeldung

zum 3-4 Mal pro Jahr erscheinenden kostenlosen E-Mail-Newsletter mit Expertenbeiträgen zu ITK-/Vergabe-Themen und Trends sowie den DOK NEWS.

  • * Pflichtfeld

    Mit dem Anklicken des Buttons „Anmelden“ geben Sie Ihre Einwilligung in die Erhebung, Verarbeitung und Nutzung Ihrer oben angegebenen Daten zum Zwecke des E-Mail-Newsletter-Versandes. Sie bestätigen zudem, dass Sie die Datenschutzerklärung der DOK SYSTEME zur Kenntnis genommen haben.
Newsletterabmeldung

Sie möchten sich von unserem Newsletter abmelden? Klicken Sie bitte hier und Sie gelangen zu unserem Abmeldeformular.

Seitenanfang © 2019 DOK SYSTEME

Sie lesen gerade: DOK FORUM 2016 - Tag 1
{literal}
Die Internetseiten verwenden teilweise so genannte Cookies. Cookies richten auf Ihrem Rechner keinen Schaden an und enthalten keine Viren. Cookies dienen dazu, unser Angebot nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer zu machen. Weiterlesen …